1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Kennst du schon die Sexcams? Du kannst sie jetzt nur noch kurze Zeit 33 Minuten kostenlos und unverbindlich testen!

Cuckold - die Größe des Mannes

Dieses Thema im Forum "Fetisch / Bizarr / BDSM" wurde erstellt von Denise_R, 16. Dezember 2011.

  1. Denise_R

    Denise_R Aktives Mitglied

    Weiblich bi Österreich, Steiermark, 8530 Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    2.423
    Erhaltene Likes:
    327
    Punkte für Erfolge:
    166
    Hallo zusammen :) Und bitte mich nicht steinigen, wenn es das Thema so schon gab.

    Ich hätte da eine Frage, deren Antwort ich bis jetzt in keinem Beitrag gefunden habe.

    Der typische Cucky - wie sieht der aus?
    Klischeehaft stelle ich mir einen unterdurchschnittlich aussehenden Mann vor, Nerd-Brille, Nerd-Frisur, schlaff - und nicht gut bestückt(sprich max. 15cm)
    Den typischen Bull stelle ich mir wie die "Tarzan"-Darsteller vor, groß, breitschultrig, mit einem Penis, der zwei Frauen auf einmal befriedigen könnte.

    Soweit das Klischee.
    Und jetzt hätte ich gerne gewusst, wie es tatsächlich ist. Gibt es zwei Meter große, devote Cuckis und einssechzig große Bulls?
    Ist das nur ein Gerücht, dass Cuckis so klein ausgestattet sind und Bulls so riesig? Oder gab/gibt es durchaus Situationen, wo nicht auf den ersten Blick klar ist, wer nun Bull und wer Cucky ist? Wo man erst bei näherem Hinsehen am Verhalten der Teilnehmer erahnen kann, was sich zwischen ihnen abspielt und wer welche Rolle einnimmt?

    Diese Frage beschäftigt mich, seitdem ich mich mit Cuckolding beschäftige - und ich hoffe auf Erleuchtung zu stoßen :)
    Busserl und danke,
    Denise
     
    * Werbung
  2. darik

    darik Mitglied

    Männlich hetero Österreich
    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    530
    Erhaltene Likes:
    21
    Punkte für Erfolge:
    18
    denke ich, dass die klischeevorstellung zutrifft-obwohl ich es aus mangel an erfahrung nicht behaupten kann....

    aber wann kommt ein mann auf die idee, es reizvoll zu finden, zuzusehen, wie ein anderer seine frau fickt :verwirrt:...am ehesten wohl dann, wenn er sie nicht ausreichend befriedigen kann-zumindest wäre das für mich die einzige nachvollziehbare erklärung.....und dass zu einem wirklich erfüllten fick eine gewisse größe des lustspenders vorhanden sein soll, ist ja nicht von der hand zu weisen:D........

    daher denke ich mir, dass der bull in 99% der fälle wohl den größeren haben wird....:roll:
     
  3. GinLover

    GinLover Mitglied

    Männlich schwul Österreich, Niederösterreich
    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    560
    Erhaltene Likes:
    118
    Punkte für Erfolge:
    96
    Ich will dir ja deine Fantasie nicht nehmen, aber der europäische Durchschnitt liegt nunmal unter 15 cm. Tut mir Leid!

    Ansonsten: Klischees sind Klischees....
    Natürlich ist jeder Homosexuelle ein zartes fast- Mädchen, das pinke T- Shirts trägt und sich dementsprechend verhält, etc.
    Ich finde, es ist eher eine psychologische Sache, wobei zu bedenken ist, dass nunmal Leute auf die Idee kommen, die nicht unbedingt Körperlich schwach ausgebildet sein müssen. Fakt ist, dass wohl der Großteil der Männer in dein Schema passen wird: Oft "Unterdurchschnittlich" (Obwohl normal) bestückt, Psychisch eventuell leicht angeknackst, oder einfach nur nicht mehr Fähig für Sex. Dabei entwickelt sich dann halt eher dieser Fetisch als bei "normalen" (Was ist denn schon normal?) Menschen. Dadurch kommt dieses Klischee zu stande =O
    So finde ich das =P
     
  4. Denise_R

    Denise_R Aktives Mitglied

    Weiblich bi Österreich, Steiermark, 8530 Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    2.423
    Erhaltene Likes:
    327
    Punkte für Erfolge:
    166
    Weil ich das gerade in einem anderen Thread gelesen habe, ob cuckolding immer mit Demütigung zu tun hat - hier meine Frage:

    Wie heißt es dann, wenn der "cucky" dominant sein möchte und den "bull" wie einen Sklaven behandelt, der die devote "Hotwife" ficken und befriedigen soll? Der Cucky würde dann wie ein Regisseur - vielleicht sogar mit Kamera - das Geschenen beobachten, kommentieren und Anweisungen geben. Vielleicht sogar verbale Erniedrigungen gegenüber Hotwife und Bull ausstoßen und sie beide auch eventuell körperlich züchtigen. Und er ist damit Meister des Geschehens.

    Ist das völlig undenkbar oder praktiziert das jemand von euch so?
    Und wie nennt man das dann?
     
  5. Chrii

    Chrii Mitglied

    Männlich bi Österreich, Steiermark, 8230
    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    223
    Checks:
    2
    Erhaltene Likes:
    9
    Punkte für Erfolge:
    23
    ...........alles ist möglich...........;)
     
  6. Dom_Molly_29

    Dom_Molly_29 Mitglied

    Paar (hetero) bi Österreich, Wien, 1150
    Registriert seit:
    8. Februar 2008
    Beiträge:
    274
    Erhaltene Likes:
    4
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das Klische stimmt sicher in vielen Punkten. Nur Nerd-Typ usw. stimmt nicht. Meistens natürlich würde der Cucky kleiner gebaut sein als der Bull. Es gibt aber auch natürliche Bulls die von
    Ihren Cuckoldressen zum Cuckold mittels allerhand Behandlungen und Medikamenten zum Schlaffi oder Cuckold abgerichtet werden. Diese Gangart ist für den Cucky (einst Bull) besonders hart
    (wäre sehr interessant einen solchen Ex-Bull sein eigen zu nennen) Ein grosser Schlaffi - wär das nicht toll? Mir würde schon ein richtiger Bull genügen der es mir mit seinen mindestens 23/7
    mehrfach in der Woche so richtig besorgen würde und meinen Cucky (klein gebaut) dabei akzeptieren könnte. Dom Molly 29
     
  7. Denise_R

    Denise_R Aktives Mitglied

    Weiblich bi Österreich, Steiermark, 8530 Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    2.423
    Erhaltene Likes:
    327
    Punkte für Erfolge:
    166
    Meinst du jetzt von der Penisgröße her oder von tatsächlichen Größe des Mannes?

    Und das macht jemand freiwillig? Das ist ja fast Verstümmelung. Kommt einer Kastration gleich :O

    Also kommt es doch wieder mal auf die Größe an :D
     
  8. jucky01

    jucky01 Mitglied

    Männlich hetero Österreich, Salzburg, 50**
    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    264
    Erhaltene Likes:
    48
    Punkte für Erfolge:
    31
    Die größe ist zweitrangig viel wichtiger ist das man deas was man besitzt richtig einsetzt.
    Ist meine Meinung. Und alle können nicht einen großen haben.
     
  9. Denise_R

    Denise_R Aktives Mitglied

    Weiblich bi Österreich, Steiermark, 8530 Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    2.423
    Erhaltene Likes:
    327
    Punkte für Erfolge:
    166
    Das Thema ist aber Cuckolding und nicht Penisgröße ;)
     
  10. Cuckold_me

    Cuckold_me Mitglied

    Männlich bi Österreich, Wien, 1120
    Registriert seit:
    7. März 2011
    Beiträge:
    320
    Erhaltene Likes:
    1
    Punkte für Erfolge:
    16
    ohh man das Thema find sehr interessant, aber naja...so ziemlich der einzige. ;-)
     
  11. nachtfee

    nachtfee Gast

    das fände ich mega-geil :)
     
  12. nachtfee

    nachtfee Gast

    gibt´s das tatsächlich? also die 23 kann ich mir gerade noch vorstellen, aber die 7 ?!?
     
  13. NinaMike

    NinaMike Neues Mitglied

    Paar (hetero) bi Deutschland, Berlin, 10963 Betreiber / Sexworker
    Registriert seit:
    19. Juli 2008
    Beiträge:
    323
    Checks:
    1
    Erhaltene Likes:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auf jeden Fall nicht cuckolding, ich würde es eher eine "Vorführung" nennen.

    Cuckold ist normal die Demütigung und Erniedrigung des Partners.

    Der Kick oder Reiz an dem Spiel ist der, mit einem 3. (oder mehr) Sexualpartner oder auch Handlungen, den eigenen zu demütigen, möglichst auch mit Dingen, die vollkommen gegensätzlich zum Cucki sind und die er nie erreichen wird.

    Beispiele:
    • Der Cucki ist weiß - der Lover ist schwarz
    • Der Cucki ist "klein" gebaut - der Lover ist groß gebaut
    • Der Cucki ist groß gebaut - der Lover ist klein gebaut
    • Der Cucki ist älter - der Lover ist deutlich jünger
    • Der Cucki ist jünger - der Lover ist deutlich älter

    usw. der Kreativität sind da wenig Grenzen gesetzt.

    Das Spiel hat natürlich auch sehr viel mit Psyche und Fantasie zu tun, auch da sind der Kreativität wenig Grenzen gesetzt.

    Paare sollten wissen was sie da tun, auch wenn`s sich geil anhört.

    Baba Nina
     
  14. zeralda

    zeralda Mitglied

    Weiblich bi Österreich, Wien Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    668
    Checks:
    1
    Erhaltene Likes:
    9
    Punkte für Erfolge:
    16
    ja, auch dominante cuckolds gibts ( ich weis allerdings nicht ob die dann auch so heissen)
    ich kenn 2 - da wurde aber nur die frau streng behandelt, tw unter mithilfe des bulls
    ich steh absolut nicht auf riesenschwänze, bevorzuge daher normal gebaute bulls

    -geschmäcker sind verschieden
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2011
  15. NinaMike

    NinaMike Neues Mitglied

    Paar (hetero) bi Deutschland, Berlin, 10963 Betreiber / Sexworker
    Registriert seit:
    19. Juli 2008
    Beiträge:
    323
    Checks:
    1
    Erhaltene Likes:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auf die Schnelle habe ich das hier gefunden:

    Dass der Cuckold dominantes Verhalten hat, ist mir persönlich noch nie begegnet, alle anderen beschriebenen Eigenschaften kann ich zu 100% bestätigen.

    Die Art und Weise wie das insgesamt geschieht kann man nicht festlegen, das ist von Fall zu Fall unterschiedlich und hängt auch sehr stark von den einzelnen Neigungen des Paares ab.

    Die Facette reicht von Soft bis zu extremen Hardcore.

    Baba Nina
     
  16. zeus40

    zeus40 Gast

    Bin persönlich als Dom mit einer Herrin in Kontakt, um es ihr zwischendurch zu besorgen,gg (Ihr Sklave ist natürlich anwesend)
    Die Schwanzgrösse kann Einfluss auf das Spiel haben, muss aber nicht sein! Zumindest in so einem Fall wie bei uns, da der Sklave soviel mitmachen muss, das der Schwanz sicher das kleinste Problem ist!
    Die Einstellung und die Neigung machen den Kick aus...die Variationen sind vielfach verschiebbar
    lg R.
     
  17. Dom_Molly_29

    Dom_Molly_29 Mitglied

    Paar (hetero) bi Österreich, Wien, 1150
    Registriert seit:
    8. Februar 2008
    Beiträge:
    274
    Erhaltene Likes:
    4
    Punkte für Erfolge:
    16
    Um auf Denise_R zu antworten. Natürlich kommt es beim Cuckold meist auf die zu kleine Schwanzgröße (nicht Körpergrösse) an.
    Natürlich ist (War) es bei meinem Cucky eine medikamentöse Kastration(Begann aber schon vor meiner Zeit) Seine erste Cuckoldress
    war Krankenschwester und hatte da einiges auf dem Kasten. (Schon vor 20 Jahren) wäre die Scheidung nicht gewesen wäre er heute
    kastriert. Er hatte Glück dass es damals nur in England gemacht wurde und sie die Reise nicht angetreten haben. Die Hoden (wären
    mit 2 Metallkugeln gefüllt worden) Er ist aber heute noch böse dass es nicht stattgefunden hat. Zu Anfang trug er meist noch einen
    CB-2000 (den er heute nicht mehr benötigt) und nahm noch allerhand Präparate deren Wirkung (Schlaffi) ihn angeblich glücklich machte.
    Eines davon war Androcur, ein anderes Diane-Mite. Kann mich nicht mehr an Alles erinnern. Er war aber sicher ein Schlaffi werden zu wollen.
    Ich habe ihn nicht gezwungen, weder beim Cuckold, noch beim Schlaffi. Nunmehr stellt sich durch fortschreitende Zuckerkrankheit (Nebenwirkung)
    ja diese Frage nicht mehr. Er will aber dass ich ihm sein Cuckolding so oft wie möglich beweise. Kriegt gar nicht genug davon. Ich würde ihn als C2 bis C3
    Cuckold einstufen mit der Tendenz nach oben wenn ihr wisst was dies meint. Wir könnten einen Hausfreund (so XXL wie möglich) brauchen
    der viel, viel Zeit haben müsste, solo und besuchbar sein sollte und es mir vor seinenn Cuck-Augen so richtig besorgt........
    Dom_Molly_29
     
  18. Couple4man

    Couple4man Gast

    Hallo Leute !

    Mit Sorgfalt habe ich jetzt diese Einträge gelesen und mir stellt sich nun die Frage mit dem Schweinderl, ... `was bin ich? ` ....

    Also wir haben einige Varianten praktiziert, 2. Mann, anderer Mann - ich filmte oder fotografierte, Sex in getrennten Räumen, etc etc etc ....

    - Manchmal war das Spatzerl größer - manchmal kleiner
    - ich bin weiss - die anderen warens auch
    - wir als Paar haben täglich Sex und sind dabei nicht devot oder dominat, wir lasssens einfach krachen ...
    - NIE wurde von irgendwem etwas befohlen, bestimmt oder dergleichen
    - jeder hat oder hatte gleiche `Rechte`
    - es wurde niemand gefesselt, geknebelt, etc.
    - ich bin ein normaler Mann (ich weiß, kann jeder sagen *ggg*)
    - vergnügte mich auch in fremder Frauenwelten

    die Liste wäre jetzt ewig lang ... was ich damit sagen möchte ist folgendes ....
    Wir haben es für uns getan, aus Spaß an der Situation, Spaß an der Frivolität,
    haben es für uns mit genommen, unser Sexleben zu bereichern .....
    oder ist doch so, dass man Dinge macht ohne sich bewußt zu sein eine Neigung oder
    einen Fetish zu haben .... hm?

    Aber - was bin ich denn jetzt ?
     
  19. zeus40

    zeus40 Gast

    @Couple4man...also für mich eindeutig Vanilla,gg
     
  20. Denise_R

    Denise_R Aktives Mitglied

    Weiblich bi Österreich, Steiermark, 8530 Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    2.423
    Erhaltene Likes:
    327
    Punkte für Erfolge:
    166
    Maximal C1 würde ich sagen, wenn überhaupt. Ihr habt einfach Spaß an der Situation gehabt.
    Vielleicht bist aber auch nur ein Wifesharer (C0 ???), der es toll findet seine Frau mit anderen Männer zu sehen, um selber wieder mehr gusto zu bekommen.

    Was man ist, ist doch weniger relevant als die Frage, ob man Genuss dabei empfindet und erlaubt ist ja bekanntlich was gefällt (und nicht gegen das Gesetz verstösst! ;) )