Schuhbesamung

Dieses Thema im Forum "Sexstories / Erotische Geschichten" wurde erstellt von xxx69tom, 7. Januar 2010.

  1. xxx69tom

    xxx69tom Mitglied

    Männlich hetero Österreich, Wien, 1020
    Registriert seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    564
    Erhaltene Likes:
    140
    Punkte für Erfolge:
    43
    Auf den ersten Blick ein unscheinbares Inserat - eine Dame sucht einen Schuhfetischisten, der ihre Schuhe besamen würde. Auf den zweiten Blick eine einmalige Chance. Es war offensichtlich, dass jedes Wort im Inserat sorgfältig ausgewählt wurde, so dass sich nur die Richtigen melden - am besten nur der einzige Richtige. Der Dame muss das Besamen ihrer Schuhe eine Befriedigung bereiten, da sie viel Mühe in die Suche nach dem Gleichgesinnten investiert und nicht nur bloß ihre Schuhe zur Besamung zur Vefügung stellt. Sie ist bestimmt wählerisch, es geht ihr sicher nicht nur um bloßes Reinspritzen vom Sperma in den Schuh hinein, sondern um den höchsten Genuss, der mit einem Damenschuh verbunden werden könnte.

    Da ich der Richtige bin, war mir sofort klar, wie überzeuge ich aber sie davon? Ich schrieb ihr umgehend eine ausführliche Antwort. Ich widmete mich detailliert meiner Neigung und meinen bisherigen Erfahrungen, schilderte ihr aber auch meine WÜnsche und Vorstellungen und legte auch einige Bilder an, so dass sie sehen kann, worauf sie sich freuen dürfte, wenn sie mich auswählen würde.

    Ich wartete ungeduldig, aber ihre Reaktion ließ auf sich warten. Ich wollte inzwischen gar nicht wichsen, so dass ich dann genügend Sperma habe, aber ihre Antwort kam nicht, so dass ich es letztendlich für heute aufgegeben habe. Klar, beruhigte ich mich, sie wird zuerst alle Antworten sammeln wollen, bevor sie den Besten auswählt.

    Ich konnte nicht einschlafen, da ich ständig an sie denken musste. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, wie sie aussieht, es war mir aber auch egal, denn eine Dame, die an der Besamung von ihren Schuhen Gefallen findet, muss unbedingt geil sein. Eigentlich war mir sie als Person gar nicht wichtig, mich interessierten lediglich ihre Schuhe und hoffte, dass diese meinen Vorstellungen entsprechen würden. Selbstverständlich würde ich die Schuhe von einer erotisch anziehenden Dame viel lieber besamen, als die von einer mir unsympatischen Frau, wichtig war allerdings, dass sie gepflegt ist. Es sah aber so aus, dass sie da bereits Erfahrungen gesammelt hatte, so dass sie genaus weiss, worauf es ankommt, und was den Männern dabei wichtig ist.

    In der Früh war ich sehr geil, wollte aber noch immer nicht wichsen, da ich mir sicher war, heute bekomme ich die Antwort. Und tatsächlich - im Laufe des Vormittags kam die heiss begehrte Antwort von ihr an. Eigentlich schrieb sie nicht viel. Sie sagte, sie hat mich auserwählt, da sie sich sicher ist, ich kann ihre Schuhe schätzen und die Gelegenheit, die sie mir anbietet, nicht vergeuden - was auch immer sie damit meinte. Sie will auch meine Wünsche respektieren ohne näher zu sagen, um welche es sich handelt. Und ob wir uns heute zu Mittag treffen können. Natürlich, schrieb ich zurück und konnte den erwarteten Zeitpunkt kaum erwarten. Es bleiben viele Fragen offen, ich wollte Nadja, wie sie sich vorgestellt hatte, aber nicht mit meinen Fragen quälen - und so bekomme ich noch zusätzlich eine Überraschung, die nur angenehm sein kann, das stand schon fest.

    Ich wollte sie nicht auf mich warten lassen, und war deswegen viel zu früh dort. Es war ein heisser Tag und ich schaute mir die Füsse der vorbeigehenden Damen an. Für mich viel zu viele* Damen trugen Flip-Flops, und obwohl viele echt schöne Füsse hatte, würden diese in einem passenden Schuhwerk viel besser zur Geltung kommen. Viele Damen trugen offene Schuhe, nur manche hatten Pumps an, aber fast ausnahmslos barfuss. Bei dem Wetter eigentlich keine Überraschung, aber eine echte Dame zieht immer Strümpfe an, dachte ich mir.

    Plötzlich sah ich bestrumpfte Damenbeine in edlen, dunkelroten High-Heels. Wow, dachte ich mir, und zu meinem Erstaunen kam sie zu mir und blieb vor mir stehen. Sie wartete, bis ich meinen Blick erhob und fragte - gehen wir? Ich blieb sprachlos - die Dame übertraf alle meine Vorstellungen.

    Wir traten ein und suchten uns eine bequeme Kabine. Sie setzte sich nieder und dabei rutschte ihr den Rock höher. Ich sah, dass sie halterlose Strümpfe anhat. Ich steckte den vereinbarten Geldschein hinter das Strumpfband und streichelte das Bein langsam nach unten bis ich beim Fuss ankam. Dann nahm ich ihren Schuh, zog ihn aus und roch. Genau so, wie ich ihn mag! Der Schuh war nicht ganz neu, schon einige Male getragen, aber auch nicht zu alt. Es war offensichtlich, dass sie ihn auch heute schon länger getragen hatte, eine ausgewogene Duft-Mischung Leder und Fuss machte mich geil.

    Ich schupperte im Schuh und* zog dabei meinen Schwanz raus. Nadja machte es sich dabei bequem und beobachtete neugierig, wie ich mich an ihrem Schuh aufgeile. Sie traf genau meine Vorstellung, so dass ich nicht zu lange brauchte. ich genoss den Duft und wichste dabei meinen Schwanz. Als ich spürte, dass ich komme, steckte ich den Schwanz in den Schuh und spritzte volle Ladung Sperma hinein. Nadja quittierte mit einem Lachen, dass ich keinen einzigen Tropfen daneben gespritzt haben, ihren Schuh bleib von aussen sauber. Ich zeigte ihr das Sperma im Schuh, sie steckte mir ihren Fuss entgegen und ich zog den Schuh zurück auf ihren Fuss.

    Sie stellte sich auf und genoss das Sperma im Schuh. Dann setzte sie sich aber wieder hin und fragte - kannst du noch einmal? Selbstverständlich, antwortete ich, ich erlaubte mir aber eine kleine Frechheit und fügte noch hinzu - ich brauchte aber deinen Fuss zum aufgeilen. Sie setzte sich um und dabei zog sie den Rock hoch. Ich sah ihre blanke Pussy, da steckte sie mir bereits das andere Bein entgegen. Ich zog ihr den zweiten Schuh aus und sie legte den bestrumpften Fuss auf meinen Schwanz. Ich roch am Schuh und sie massierte meinen Schwanz, der im Nu wieder einsatzbereit war. Dabei sah ich, dass sie masturbiert. Ich nahm ihren Fuss und schnupperte an ihm, küsste ihre Zehen und vernahm, dass sie sich ihrem Höhepunkt naht. Dann drückte ich ihren Fuss wieder gegen meinen Schwanz und schon spürte ich das Zittern von ihrem Höhepunkt. Das war mir zu viel, ich spritzte ab, diesmal besamte ich ihren Fuss und dann stellte ich den Schuh darunter, so dass
    das Sperma in den Schuh runtertropfen kann. Sie genoss mein Sperma am Fuss, spielte noch ein wenig mit ihrer Pussy und dann nahm sie den Schuh aus meiner Hand, schaute sich genau das Sperma in ihm und zog ihn selbst genüsslich an. So viel hatte ich schon lange nicht mehr drin, sagte sie und stand auf. Sie züpfte sich den Rock zurecht, dabei ließ den Geldschein hinter dem Strumpfband. Dann küsste sie mich sanft und ging. Ihre bestrumpfte Beine in wunderschönen High-Heels erregten mich erneut, und der Gedanke, sie steht jetzt in meinem Sperma, machte mich wieder geil. Ich folgte ihr und sah, dass sie sich einem Mann, der offensichtlich auf sie gewartet hat, um den Hals warf und ihn leidenschaftlich küsste. Dann gingen sie Hand in Hand und verschwanden in einem Schuhgeschäft...
     
  2. wild_rose

    wild_rose Mitglied

    Paar (hetero) bi Österreich
    Registriert seit:
    11. September 2008
    Beiträge:
    382
    Erhaltene Likes:
    6
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich hoffe dass noch eine Fortsetzung kommt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden