1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Kennst du schon die Sexcams? Du kannst sie jetzt nur noch kurze Zeit 33 Minuten kostenlos und unverbindlich testen!

First Time

Dieses Thema im Forum "Sexstories / Erotische Geschichten" wurde erstellt von waldfee66, 4. September 2012.

  1. waldfee66

    waldfee66 Mitglied

    Weiblich hetero Deutschland Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    145
    Erhaltene Likes:
    10
    Punkte für Erfolge:
    21
    First Time First Kiss :bussal:

    Teil 1

    Als er sie kennen lernen musste war er gerade 16 geworden, seine Eltern hatten sich 2 Jahre zuvor getrennt und es dauerte einige Zeit bis seine Mutter wieder ausging um andere Leute zu treffen.
    So dauerte es auch einige Zeit bis wieder ein Mann in beider Leben getreten war, doch als der richtige da war ging alles andere ziemlich schnell, und so wurde nach nicht mal einem Jahr zusammen gezogen.
    Jens hätte darauf sicher verzichten können, er fand die Zeit in der er mit seiner Mutter alleine lebt nicht schlecht.
    Nach all den Jahren in denen er von seinen Eltern wegen der Karriere vernachlässigt worden war, kümmerte sie sich jetzt sehr um ihn.
    Der Vater hatte beide Finanziell unabhängig zurück gelassen und sich eine jüngere gesucht um mit ihr Auszuwandern.
    Er freilich konnte das nicht verstehen, seine Mutter war gerade über 30 und für ihn natürlich die schönste Frau der Welt, er redete kein Wort mehr mit seinem Vater, egal wie sehr er sich auch bemühte.
    So lebten Mutter und Sohn alleine in dem etwas überdimensionierten 12 Zimmer Haus in einem Vorort von München in bester Lage, sie fluchte immer über die ganze Arbeit und das so ein Haus doch mit leben gefüllt gehört und er genoss den mehr als ausreichenden Platz für allen möglichen kram den er so im Haus verteilte.
    Doch jetzt auf einmal war alles anders, jetzt war da Knut und als ob das noch nicht schlimm genug gewesen wäre, brachte der auch noch seine Tochter mit.
    Angela oder Angie wie alle sie nannten, war schon 17 und obwohl der Pubertierende sie nicht mochte nahm er schon ihre Erscheinung war.
    Allein durch seine Freunde die immer wenn sie sie sahen ihn darauf aufmerksam machten was für ein Geschoss sie doch sei und ob er sie schon mal irgendwie ohne was gesehen hätte bis zu na die würde ich aber auch mal…..
    Er war total genervt.
    Seine Mutter hatte auch nicht mehr soviel zeit für ihn und auch wenn er es nie zugegeben hätte, eigentlich war der Knut schon ein netter.
    Er versuchte alles um mit Jens eine gute Ebene zu finden, doch er dachte gar nicht daran ihm entgegen zu kommen, einmal hatte er ihn sogar angebrüllt und ihm ein – Du störst – an den Kopf geknallt.
    Im nach hinein tat es ihm leid, innerlich war er zerrissen, eine Stimme sagte immer – hey der ist doch gar nicht so übel, er behandelt euch gut, er trägt deine Mutter auf Händen, er hat selber Kohle…. Eine andere Stimme sagte aber gleichzeitig— man der hat diese Tochter die alle so geil finden, er drängt sich in dein Leben was gerade so schön war, er stört einfach.
    Was um alles in der Welt sollte er tun?
    Im Haus veränderte sich auch einiges, es wurde umgebaut.
    Jens musste aus seinem Zimmer ins nächste ziehen und aus seinem Zimmer wurde nach einiger Zeit des Umbaus sein Bad.
    Das was früher sein Bad war, war nun das von Angie mit anschließendem Zimmer und so lagen alle 4 Zimmer nebeneinander, in der Mitte die beiden Badezimmer.
    Das gesamte Dachgeschoss wurde zum Zimmer von Knut und seiner Mutter incl. Büro für beide, der Rest blieb wie er war.
    Jens wehrte sich mit Händen und Füssen gegen seinen Umzug und die gesamte Veränderung im Haus und in seinem Leben doch alles war umsonst und so kam was kommen musste, sie zogen ein.
    In all der Zeit vorher hatte er mit Angie kaum ein Wort gewechselt.
    Er hatte sich ihr gegenüber immer verschlossen und kühl gegeben obwohl seine Mutter ihn gebeten hatte etwas netter zu ihr zu sein, auch im Hinblick darauf das ihre Mutter vor 3 Jahren verstorben war und sie somit eigentlich keine Familie außer ihrem Vater hatte.
    Auch jetzt wo sie bei ihm wohnte nahm er kaum Notiz von ihr, naja seine Freunde hatten schon recht, sie war echt eine Augenweide, lange Beine knackiger Arsch, lange dunkel Blonde Haare grüne Augen und ihre Titten, ja auf die stand er wirklich, er versuchte jedes Mal einen verstohlenen Blick auf die Prachtdinger was sie nicht wirklich schwer machte bei dem was sie so trug.
    Sie war ansonsten eher ruhig, hatte 2-3 Freundinnen mit denen sie sich zu Hause oder auch woanders traf die allesamt wie Drillinge zusammen wirkten.
    Das war ihm schon aufgefallen, auf seiner Schule waren solche Mädels nicht so zu finden, die waren eher etwas Bieder und zurückhaltend.
    Es war schon ein paar Wochen her mit dem Einzug der beiden, abends waren seine Mutter und Knut in die Oper entschwunden, Jens hatte sich ein fertig Gericht in die Mikrowelle geknallt und saß jetzt in seinem Zimmer vor dem Fernseher tief in eine DVD versunken.
    Das Gewitter was draußen abging bekam er nur am Rand mit und auch das Klopfen an seiner Türe vernahm er nach dem 3ten oder 4ten mal.
    Was.. herrschte er in Richtung Türe, die daraufhin einen Spalt geöffnet wurde.
    Angie steckte ihren Kopf durch den Spalt—entschuldige bitte-- sagte sie etwas kleinlaut und übertrieben höfflich.
    Übertrieben unhöflich dagegen erwiderte er –was willst du—
    Das Gewitter sagte sie und er unterbrach direkt - ja was ist damit.
    Ich weiß es klingt dumm albern und Kindisch, aber ich habe ein wenig Angst, kann ich etwas bei dir Fernsehen schauen, ich möchte nicht allein sein.
    Ich schon schnauzte er ihr entgegen, aber seid ihr hier seid ist das ja nicht mehr möglich.
    Entschuldige entgegnete sie und schloss die Türe.
    Es dauerte gar nicht lange und das schlecht gewissen plagte ihn, da waren wieder die zwei stimmen, die eine meinte –wie kannst du nur so ein Arsch sein, was hat sie dir schon getan—die andere wiederum—ja das war schon richtig sie muss wissen wo die Grenze ist.
    Er stellte den Teller auf den kleinen Tisch vor sich, das Gewitter war echt heftig bemerkte er jetzt erst, er öffnete die Tür und ging den Flur entlang zu ihrem Zimmer, er klopfte wartete ein herein gar nicht erst ab sondern öffnete die Tür einen Spalt, alles war dunkel.
    Angie entschuldige hauchte er, das war nicht richtig von mir, keine Antwort, er tastete nach dem Lichtschalter.
    Als es hell wurde sah er sie auf dem Bett kauern, die Bettdecke bis zur Nasenspitze hochgezogen, sie hat wohl wirklich schiss ging es ihm durch den Kopf.
    Angie komm mit mir rüber, bitte, es tut mir leid.
    Sie sah ihn an und er konnte sehen das sie überlegte ob das Gewitter wirklich so schlimm sein könnte das sie mit diesem Arsch mitgehen sollte oder ob sie ihm sagensollte was sie von seinem Benehmen hielt.
    Ich möchte dich nicht stören entgegnete sie etwas spöttisch durch die Bettdecke.
    Du störst nicht, also komm schon, nochmal wollte er sich nun beim besten Willen nicht entschuldigen und so drehte er sich rum um das Zimmer zu verlassen.
    Gerade als er die Türe Schließen wollte krachte es draußen wieder und Angie war mit einem Sprung an der Tür.
    In seinem Zimmer setzte sie sich auf die Couch und Kuschelte sich in ihre Decke, er konnte einen flüchtigen Blick erhaschen, sie trug nur ein etwas längeres T-Shirt und eine winzigen Slip, so einen hatte er noch nie gesehen.
    Was schaust du riss es ihn aus seinen Gedanken.
    Irgend so eine Komödie mit nem Mädel das sich in so einen komischen Typen verguckt hat der aber nix von ihr sondern ihrer Freundin wissen will, Ami Schmarren haltversuchte er cool anzuhängen.
    Den kenn ich noch nicht erwiderte sie.
    Klar hab ich gerade von einem Kumpel bekommen, ganz neu, fügte er wieder um Coolness bemüht hinzu.
    Ich hole mir was zu trinken, möchtest du auch etwas fragte er sie.
    Gerne ich nehm ein Wasser, danke dir.
    Als er auf dem Weg nach unten war raste sein Hirn, man ist die scharf, warum ist die so nett, war die immer schon nett oder nur jetzt wegen dem Gewitter, ob die einen BH trägt, vielleicht kriege ich noch mehr zu sehen.
    Hier dein Wasser, er war vor lauter Gedanken schon wieder im Zimmer.
    Schuldige Marc aber das Glas ist leer.
    Was, ich Idiot dachte er schnappte sich das glas und rannte wütend in die Küche, die macht mich irre, ich mach mich zum voll Deppen vor ihr.
    Er rannte die Treppe wieder hoch, hier jetzt ist Wasser drin.
    Danke hauchte sie.
    Einige Zeit verstrich und sie schauten beide gespannt auf den Fernseher, selbst ihr lachen ist eine wucht stellte er fest.
    Hast du eigentlich eine Freundin unterbrach sie die Stille.
    Was ich, er merkte wie ihm heiß wurde und sein Blut in den Kopf schoß.
    Wer sonst, mit wem glaubst du rede ich lächelte sie ihn an und in der Arktis schmolz ein Eisberg dahin.
    Nein nicht richtig stammelte er ein wenig.
    Warum nicht, du bist doch ein netter Typ.
    Ja nee ist klar versuchte er wieder etwas Cooler rüber zu kommen.
    Und du…………….was und ich………….hast du einen Freund.
    Nein entgegnete sie etwas verhalten.
    Aber du hattest tippte er.
    Ja antwortete sie kurz.
    Und
    Er war ein Arsch, so wie der Arsch in dem Film.
    Er hat dich mit einer deiner Freundinnen betrogen fragte er.
    Nein er war nur ein Arsch.
    Das verstehe ich nicht.
    Macht nix erwiderte sie und wand sich wieder dem Film zu.
    Was heißt nicht richtig fragte sie nach einiger Zeit.
    Bitte
    Du sagtest nicht richtig, was bedeutet das.
    Naja, halt nicht so richtig.
    Habt ihr geküsst.
    Ja antwortete er betont genervt.
    Habt ihr euch gestreichelt.
    Wie jetzt.
    Na hast du sie gestreichelt.
    Manchmal.
    Wo fragte sie extrem neugierig und setzte sich auf.
    Na so halt beim Küssen wenn wir uns im Arm gehalten haben, ich finde es reicht jetzt.
    Wart ihr nackt.
    Nein, Himmel es reicht, bitte.
    Es war ihm sichtlich unangenehm mit ihr darüber zu sprechen.
    Hast du sie denn wenigstens nackt gesehen.
    Nein auch das nicht, ok, ich habe sie nur geküsst und wir haben uns angezogen gestreichelt reicht das jetzt.
    Weiß nicht, hat dir das gereicht grinste sie ihn an.
    Und was ist mit dir, hat dein Typ es dir nach allen regeln der Kunst besorgt und dich dann abgeschossen brüllte er sie wütend an.
    Sie wich zurück, er konnte sehen wie sich ihre Augen etwas mit Wasser füllten.
    Mein Gott dachte er so Cool wie sie immer tut ist sie gar nicht.
    Nein nicht ganz, aber so ähnlich entgegnete sie mit belegter Stimme.
    Ach was soll das denn jetzt wieder bedeuten.
    Naja nach so einer party auf der ich etwas viel getrunken habe, aber das bleibt unter uns du erzählst nichts weiter klar, hat er mich in sein Zimmer gebracht und wir haben etwas rum gemacht, ehe mir klar war was abgeht war ich nackt und er fingerte an mir rum, nicht das mich das gestört hätte aber was ich nicht bemerkt habe war das seine Freunde auch im Zimmer waren und mit dem Handy Fotos gemacht haben.
    Wenn er die Fotos hätte machen wollen hätte ich ihn vielleicht sogar gelassen, ich zeig mich halt gern.
    Jens merkte wie das Blut langsam in Regionen vordrang wo es jetzt nicht hingehörte.
    Zum glück kann man auf den Bildern nicht sehen das ich das bin, aber drei Tage später waren die Fotos auf allen Handys in der Schule auch auf meinem und so habe ich das erst erfahren.
    Jens schluckte, sein Schwanz richtete sich bei dem Gedanken von dieser Nackten Schönheit immer mehr auf, seine Gedanken kreisten um die Bilder, wie zum Teufel komm ich an die Bilder.
    Angie musterte ihn unbemerkt, er hatte nicht mal mitbekommen das sie nicht mehr redete.
    Na dir hat die Geschichte aber gefallen was, das riss ihn aus seinen Gedanken.
    Selbst durch die weite Jogging Hose war die Erektion zu sehen.
    Er wurde rot und versuchte sich irgendwie so zu setzen das es nicht auffiel, umsonst.
    Darf ich ihn sehen fragte sie vorsichtig.
    Was wen wie jetzt stotterte er.
    Hey ich glaube meine Geschichte hat das bewirkt also will ich das Ergebnis sehen.
    Hast du einen knall schrie er sie an.
    Ich sag dir was erwiderte sie ganz ruhig, die Geschichte war erfunden also gibt es die Bilder nicht ergo kannst du sie auch nicht bekommen, aber wenn du ihn mir zeigst und er mit gefällt zeig ich dir auch etwas, ist das ein Deal.
    Er zögerte, wir sind Geschwister oder so das geht nicht.
    Sie lacht, nein wir sind keine Geschwister, du bist der Typ mit dem ich in einem Haus wohnen muss, während mein Vater deine Mutter vögelt und der eine Latte bekommt wenn er sich mich nackt vorstellt, ich glaube das umschreibt es ziemlich genau.
    Also was ist jetzt, zeig sie mir.
    Du willst dich nur über mich lustig machen.
    Nein sicher nicht, ich will nur wissen wie die Geschichte bei dir angekommen ist.
    Sein Schwanz war immer noch prall und er musste ihn nicht verstecken das wusste er vom vergleichen beim Duschen nach dem Sport.
    Er zögerte, stand langsam auf, allein der Gedanke irgendetwas von ihr nicht bekleidet zu sehen schob noch Blut nach.
    Wenn du dich über mich lustig machst rede ich nie wieder ein Wort mit dir.
    Ich schwöre, sie hob die Finger.
    Langsam zog er die Hose runter, der Bund drückte den Schwanz nach unten der sogleich nach oben schnellte als er die Hose ausgezogen hatte.
    Jetzt stand er mit T-Shirt und weit ausgefahrenem Schwanz vor ihr.
    Sie musterte ihn.
    Das hatte ich nicht erwartet sagte sie, der ist echt groß und so voller Adern, wie mein Vibrator, darf ich ihn anfassen.
    Nein erwiderte er, das reicht jetzt, er bückte sich und wollte die Hose wieder hoch ziehen.
    Bitte hauchte sie, ich hatte noch nie einen echten Schwanz in der Hand.
    Was, das ist doch nicht dein ernst raunte er sie an.
    Doch ehrlich.
    Er setzte sich neben ihr auf das Sofa, der Schwanz stand wie eine eins und er spürte die wärme ihrer Hand immer näher kommen …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
    .ein ekliges Geräusch riss ihn aus seinen Gedanken, er lag im Bett seine Hand um seinen klebrigen Schwanz.
    Scheiße was für ein Traum sagte er zu sich selbst stand auf und zog sich seine Hose an
    Als er die Türe zum Bad öffnete stand Angie am Spiegel.
    Na Jens, gut geschlafen, sie drehte sich um kam auf ihn zu und hauchte ihm ins Ohr……………………………………………… ich will deinen Schwanz.


    Ende Teil 1
    © Fee 2012

    Wenn ihr mögt geht’s weiter, bin selber gespannt ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2012
    * Werbung
  2. Joe-Black--36

    Joe-Black--36 Mitglied

    Männlich hetero Österreich, Oberösterreich, 4030
    Registriert seit:
    22. Oktober 2009
    Beiträge:
    256
    Erhaltene Likes:
    9
    Punkte für Erfolge:
    18
    also ich finde die geschichte echt gut ! bitte um schnellstmögliche fortsetzung
    lg joe
     
  3. 6wolke7

    6wolke7 Mitglied

    Österreich, Wien, 1010
    Registriert seit:
    28. August 2012
    Beiträge:
    161
    Erhaltene Likes:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
  4. jasper2

    jasper2 Gast

    toller anfang, hoffentlich geht es bald weiter.
     
  5. wolfgang00

    wolfgang00 Mitglied

    Männlich hetero Österreich, Steiermark, 8010
    Registriert seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    367
    Erhaltene Likes:
    5
    Punkte für Erfolge:
    21
    sehr gute geschichte.... ja bitte weiter schreiben.....
     
  6. horst80

    horst80 Mitglied

    Männlich hetero Deutschland
    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    358
    Erhaltene Likes:
    2
    Punkte für Erfolge:
    16
    sehr gut geschrieben !!!!! ... Bitte WEITER SCHREIBEN !!!!
     
  7. Denise89

    Denise89 Mitglied

    Weiblich bi Deutschland, Niedersachsen Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    68
    Erhaltene Likes:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Mir gefällt die Geschichte auch sehr gut! Bitte schreib eine Fortsetzung!
     
  8. parad69

    parad69 Mitglied

    Männlich bi Österreich, Vorarlberg, 6793
    Registriert seit:
    12. September 2010
    Beiträge:
    663
    Checks:
    1
    Erhaltene Likes:
    94
    Punkte für Erfolge:
    36
    das möchte ich auch gerne wissen wie es weitergeht !
     
  9. waldfee66

    waldfee66 Mitglied

    Weiblich hetero Deutschland Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    145
    Erhaltene Likes:
    10
    Punkte für Erfolge:
    21
    Teil 2

    Erschrocken wich er zurück, dann war das kein Traum?
    Ich denke nicht, allerdings bin ich ein wenig enttäuscht das du dich nicht mehr daran erinnerst.
    Naja ganz so ist es ja nicht.

    Einige Zeit später saß er in der Schule und versuchte krampfhaft dahinter zu kommen was Traum und was Wirklichkeit war.
    Tom unterbrach ihn—na was macht deine neue geile Schwester.
    Sie ist nicht meine Schwester fuhr er ihn an.
    Ja klar aber geil ist die kleine schon.
    Sag mal hast du keine anderen Probleme als darüber nachzudenken wie geil Angie ist glaub mir du hättest eh keine Chance bei ihr.
    Oh da ist aber einer empfindlich, na hast dich in dein Schwesterchen verguckt.
    Jens schaute ihn wütend an und zwang sich ein halbherziges du spinnst wohl raus.
    Na klar entgegnete Tom und drehte sich weg.
    Jens versuchte wieder seine Gedanken zu sortieren was ihm aber nicht wirklich gelang, was war nur passiert gestern Abend.
    Langsam dämmerte es ihm, sie hatte tatsächlich seinen Schwanz in der Hand gehalten und offensichtlich war es auch ihr erstes mal, sie stellte sich zwar etwas ungeschickt an was aber trotzdem seine Wirkung nicht verfehlt hatte den nach einigen zaghaften Bewegungen konnte er sich nicht mehr zurück halten und spritzte ab.
    „Oh scheiße“ entfuhr es ihm mitten in den Unterricht, er riss die Augen auf, alle starrten ihn an und Herr Neuer sein Lehrer bemerkte spöttisch – na na ganz so schlecht sind sie nun auch nicht junger Mann—
    Wenn der wüsste ging es Jens durch den Kopf nicht nur schlecht, nein auch unfähig.
    Nach dem Unterricht verließ er sofort die Schule, er wollte nicht wieder auf Tom und Andi treffen die ihn mit Angie nervten.
    Zu Hause verschwand er direkt in sein Zimmer, die Zeit verging es wurde schon dunkel draußen als das Klopfen ihn aus seinen Gedanken riss.
    Was-- maulte er.
    Darf ich rein, es war Angie.
    Was willst du, es Gewittert doch gar nicht, auf Angie hatte er jetzt wirklich keinen Bock.
    Ich weiß, aber ich habe dir heute Morgen etwas gesagt und wüsste gerne wie du dazu stehst.
    Er stand auf und ging zur Tür, kannst du nicht etwas leiser sein verdammt, was willst du von mir.
    Keine angst entgegnet sie, die beiden sind nicht da und was ich will habe ich dir gesagt.
    Warum ich, was hast du davon, machst du dich mit deinen Freundinnen hinter meinem Rücken dann über mich lustig.
    Nein nein so ist das doch nicht, alle meine Freundinnen haben es schon gemacht.
    Was gemacht fragte er naiv.
    Na die haben es mit ihrem Freund gemacht, ich aber nicht, ich hab´s nur erzählt.
    Die 2 Typen mit denen ich zusammen war wollten natürlich und die würden nie zugeben das sie bei mir nicht zum Zuge kamen, aber so ist es.
    Gut soweit kann ich gerade noch folgen und was willst du jetzt von mir.
    Na das ist doch ziemlich einfach, wir wohnen beide unter einem Dach was sehr praktisch ist um sich auszuprobieren und ich bin mir sehr sicher du wirst nicht vor deinen Freunden mit dem angeben was auch immer wir tun werden wenn wir es tun……………………………………………
    ……………………………………………………. und ich mag dich ehrlich fügte sie etwas kleinlaut hinzu.
    Das kann doch wohl alles nicht dein ernst sein
    Warum unterbrach sie ihn, magst du mich nicht oder gefalle ich dir nicht.
    Was… doch klar irgendwie schon.
    Wie irgendwie, komm schon willst du mir sagen du hast dir das mit mir irgendwie noch nie vorgestellt und dir dann einen gewichst.
    Na ja doch ich mag dich und ja du gefällst mir sehr aber irgendwie ist das nicht richtig glaube ich.
    Ok dann lassen wir´s, sie drehte sich rum ging den Flur hinunter und entschwand in ihrem Zimmer.
    Langsam schloss Jens die Tür und direkt schoss ihm IDIOT schallend laut durch den Kopf.
    IDIOT hörte er sich sogar laut sagen.
    Wie kann man nur so blöd sein dachte er sich, wenn es doch für sie OK ist wo ist dann dein Problem.
    Er legte sich auf die Couch, er ärgerte sich über sich selbst aber sofort als er die Augen schloss waren die Bilder da, er stellte sich vor wie sie nackt vor ihm stand mit der linken Hand knetete sie ihre Brust und zwirbelte ihren steifen Nippel, mit der rechten fuhr sie den Bauch entlang weiter nach unten zwischen ihre Beine ,dann wieder nach oben.
    Sie leckte den Mittelfinger ab und schob ihn sich langsam in ihr feuchtes Loch, er hörte es förmlich schmatzen.
    Seinem Schwanz wurde es viel zu eng in der Hose und so holte er ihn raus und fing an ihn zu wichsen und je mehr seine Gedanken um sie und ihren Körper kreisten um so heftiger holte er sich einen runter.
    „Na toll“ tönte es in sein Zimmer.
    Er erschrak fast zu Tode, mit einem Satz stand er mitten im Zimmer mit runtergelassener Hose und einem Riesen Ständer.
    Als er die Augen öffnete sah er Angie, es machte sich sogar Erleichterung breit in ihm das es nicht Knut oder sogar seine Mutter gewesen waren.
    Was soll das stammelte er.
    Willst du mir allen ernstes sagen du hast nicht an mich gedacht als du gerade Hand angelegt hast fragte sie schroff.
    Doch ja habe ich, es tut mir leid.
    Na schau einer an dein Schwanz hat wohl nicht ganz so viele Skrupel es mit mir zu machen wie du.
    Wie jetzt, nee Quatsch so war das nicht entgegnete er halbherzig.
    Sie war einige schritte auf ihn zu gekommen und plötzlich merkte er wie sie seine Eier fest drückte- - - nein wie war das denn hauchte sie ihm entgegen und sag die Wahrheit sonst muss ich dir weh tun fügte sie grinsend hinzu.

    Ende Teil 2
    © Fee 2012

    Wenn ihr mögt geht´s weiter eure Fee :bussal:
     
  10. parad69

    parad69 Mitglied

    Männlich bi Österreich, Vorarlberg, 6793
    Registriert seit:
    12. September 2010
    Beiträge:
    663
    Checks:
    1
    Erhaltene Likes:
    94
    Punkte für Erfolge:
    36
    es wird immer spannender , freue mich schon auf den teil 3 !
     
  11. hab8

    hab8 Aktives Mitglied

    Männlich hetero Österreich, Salzburg, 5020
    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    1.472
    Erhaltene Likes:
    851
    Punkte für Erfolge:
    143
    Gute Geschichte - wie immer von "waldfee"!:up:
     
  12. bert_82

    bert_82 Mitglied

    Männlich bi Österreich, Oberösterreich, 4020
    Registriert seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    166
    Erhaltene Likes:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    wirklich tolle geschichte!!!
     
  13. jasper2

    jasper2 Gast

    hoffentlich folgt bald teil drei, das ist aber eine hammer geile geschichte!
     
  14. Denise89

    Denise89 Mitglied

    Weiblich bi Deutschland, Niedersachsen Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    68
    Erhaltene Likes:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich auch!!!
     
  15. waldfee66

    waldfee66 Mitglied

    Weiblich hetero Deutschland Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    145
    Erhaltene Likes:
    10
    Punkte für Erfolge:
    21
    Teil 3 Jetzt aber ;)


    Er stand wie angewurzelt im Zimmer sie hatte seine Eier fest im Griff, sie stand so nah das seine Schwanzspitze sie berührte.
    Was hast du dir denn so vorgestellt hm fragte sie.
    Och naja so halt stotterte er.
    Sie quetschte seine Eier zusammen und er pfiff ein wenig durch die Zähne, es schmerzte zwar aber es war nicht sehr unangenehm, er spürte ihre warme Hand an seinen Eiern und ihre Fingernägel bohrten sich in seinen Sack.
    Also was hast du dir vorgestellt, war ich nackt.
    Ja klar.
    Ganz?
    Jaaa.
    Und?
    Und was?
    Na habe ich dir gefallen?
    Ja.
    Einfach nur Ja, sie drückte wieder fester zu.
    Ja sehr.
    Gut, und wie stellst du dir mich vor.
    Na so halt.
    Sie drückte wieder fester zu, sein Schwanz pochte und war Stein hart.
    Wie stellst du dir meine Titten vor.
    Na groß eben.
    Das ist kein Kunststück sagte sie und drückte zu.
    Mehr als eine Hand fast schon zwei, fest mit kleinen Warzenhöfen und steil aufstehenden Nippeln die du zwischen deinen fingerspitzen gerne zwirbelst.
    Nicht schlecht, sie ließ von seinem Schwanz ab.
    Willst du sie sehen.
    Jaaaaaaaaaa hallte es durch sein Hirn doch er brachte keinen ton hervor.
    Na klar willst du sie sehen und wenn nicht du, dann sicher er sagte sie und klatschte vor seinen Schwanz.
    Sie ging 2 Schritte zurück und begann sich die Bluse aufzuknöpfen, sein Herz raste, sein Schwanz war so hart das es schon schmerzte.
    Ganz langsam einen Knopf nach dem anderen öffnete sie die Bluse und lies sie zum Schluss hinter sich runter gleiten.
    Das Atmen viel ihm schwer oder er hatte es schlicht weg vergessen, jedenfalls schnappte er nach Luft als er sie so in ihrem BH da stehen sah.
    Der hatte alle Hände voll zu tun die Titten im Zaum zu halten, er war creme weiß mit rosa spitze am oberen Rand, das zumindest konnte er noch wahr nehmen.
    Ihre Nippel drückten sich deutlich durch den Stoff, offensichtlich machte sie das treiben auch geil dachte er sich, was ihn ein wenig beruhigte den er konnte immer noch nicht glauben und verstehen warum er, warum sie und wieso überhaupt.
    Langsam verschränkte sie die Arme hinter ihrem Rücken und öffnete den BH ohne ihn fallen zu lassen.
    Sie griff nach vorne deckte ihre Brüste ab und zog den BH weg.
    Ihre Hände griffen je eine Titte und kneteten sie ein wenig und ihre Finger zwirbelten die steifen Nippel.
    Hast du es dir so vorgestellt, fragte sie etwas unsicher.
    Jens war nicht in der Lage zu Antworten, die Wirklichkeit übertraf jede Phantasie.
    Wieder hallte die Frage an sein Ohr, er sah das sie unsicher wurde, er nahm all seinen mut zusammen…….Nein………
    Wie nein unterbrach sie ihn mit zittriger stimme.
    Nein das übertrifft es um längen, sagte er.
    Er sah wie ihr ein erleichtertes Lächeln übers Gesicht huschte.
    Warum war sie nur so unsicher fragte er sich, die Frau ist der Hammer.
    Sie nahm die Hände runter und kam wieder auf ihn zu.
    Jetzt konnte er die volle Pracht bewundern, sie waren so groß aber trotzdem straff, die Nippel waren hellbraun und standen ab wie Cocktailwürstchen die auf ein 5 Markstück großes stück Schokolade gepinnt waren.
    Sein Schwanz pochte sein Herz raste, wieder stand sie dicht vor ihm sodas seine Schwanzspitze sie berührte.
    Und weiter, fragte sie.
    Was und weiter.
    Na hast du dir nur meine Titten vorgestellt, sie griff seinen Schwanz und begann ihn zu wichsen, ganz langsam.
    Nein sicher nicht, du warst ja Nackt.
    Ja und, wie hast du dir das vorgestellt.
    Na eben wie so auf so Fotos im Internet.
    Na gut und wie sind diese Fotos.
    Halt rasiert nur mit einem Strich aus Härchen.
    So so darauf stehst du also, willst du sehen ob du richtig liegst, ihre stimme zitterte vor Erregung das konnte er deutlich vernehmen.
    Wenn du das wirklich auch willst, versuchte er einen Rest Gentleman rauszukehren der Frau gegenüber die ihm langsam aber stetig den Schwanz wichste
    Was bekomme ich wenn ich dir meine Pussy zeige fragte sie neckisch, schließlich bist du der erste.
    Wie, fragte er ungläubig.
    Na gesehen also so richtig hat sie nur meine Ärztin und meine Freundinnen, FKK gilt da ja wohl nicht, mein erster Freund durfte im halb dunkel mal ein bisschen Petting versuchen, aber du wärst der erste dem ich alles richtig zeige ich schwöre.
    Also was bekomme ich dafür das ich mich dir präsentiere.
    Er war in Gedanken bei dem Bild mit den Freundinnen, was hatte sie gemeint sie hat sie ihren Freundinnen gezeigt, der Gedanke wie sie und ihre Freundinnen nackt im Kreis saßen und sich gegenseitig ihre Fötzchen zeigten machte ihn noch geiler er war kurz vorm Platzen.
    Hey unterbrach sie ihn was bekomme ich.
    Was immer du willst stöhnte er hervor, reden und denken war kaum noch möglich, ihm lief schon der Saft aus dem Schwanz.
    Sie ließ von ihm ab ging wieder 2 Schritte zurück und fing an ihre Hose zu öffnen, mit ein paar schritten war sie an der Couch und ließ sich hinein fallen.
    Sie hab die Beine etwas an und schob die Hose über den Po nach oben und ließ die Beine wieder herab, die Hose rutschte nach unten und sie kickte sie gekonnt bei Seite.
    Langsam öffnete sie ihre Beine, er konnte sehen das ihr Slip schon feucht schimmerte, geiles Luder dachte er.
    So was jetzt, lachte sie ihn an, wenn du alles willst mach mir ein Angebot.
    Du willst es doch selbst , prustete er gestresst hinaus, was soll ich dir geben, was willst du denn.
    Ja du hast recht, mich macht das hier genauso geil wie dich, aber mir kommt es glaube ich auch etwas komisch vor, sie schob ihre Hand in ihr Höschen, ich habe das nicht geplant und nicht gewollt, aber es ist passiert, ich habe mich in dich verguckt, gut oder nicht ist mir jetzt egal.
    Ich habe noch nie live gesehen wie ein Mann abspritzt, möchtest du mir auf die Titten spritzen.
    Nichts lieber als das, er ging nach vorne und kniete sich halblinks auf die Couch.
    Als er sie so betrachtete schob sie ihr Höschen etwas beiseite, er konnte nicht alles sehen aber das was er sah gab ihm den Rest.
    Reicht das um mich voll zu spritzen fragte sie noch.
    Sicher stöhnte er während er seinen harten Schwanz wichste.
    Er schaute nach unten auf ihre geilen Titten die sie mit einer Hand knetete, er schaute auf das halbe Fötzchen was neckisch und triefnass aus dem Slip schaute.
    2-3 mal noch dann würde er ihr auf ihre riesen Titten spritzen.
    J E N S -----------A N G I E--------J E N S wo seid ihr………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………


    So ein Pech Ende Teil 3

    Teil 4 demnächst in diesem Theater wenn ihr mögt

    Alles liebe und danke für die netten Postings :bussal:

    Fee ©2012
     
  16. alpha4919

    alpha4919 Mitglied

    Männlich bi Österreich, Oberösterreich, 4600 Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    24. Juli 2011
    Beiträge:
    291
    Checks:
    2
    Erhaltene Likes:
    122
    Punkte für Erfolge:
    51
    Immer diese Unterbrechungen,gerade wenns Spannend wird.Aber so ist das Leben,scheinbar.
    Tolle Geschichte.
     
  17. wolfgang00

    wolfgang00 Mitglied

    Männlich hetero Österreich, Steiermark, 8010
    Registriert seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    367
    Erhaltene Likes:
    5
    Punkte für Erfolge:
    21
    wow wow wirklich sehr gute geschichte......
     
  18. jasper2

    jasper2 Gast

    und ob wir mögen!
    absolut toll weiter geschrieben, kann es kaum erwarten das der vierte teil hier erscheint.
     
  19. 6wolke7

    6wolke7 Mitglied

    Österreich, Wien, 1010
    Registriert seit:
    28. August 2012
    Beiträge:
    161
    Erhaltene Likes:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ja kanns kaum erwarten bis es hier weiter geht ...
     
  20. Denise89

    Denise89 Mitglied

    Weiblich bi Deutschland, Niedersachsen Suche keine Kontakte
    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    68
    Erhaltene Likes:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Es wird immer erotischer... bitte weiter machen!